Home > Empfohlene Rundgänge > Architekturspaziergang

Der Hauptinhalt beginnt hier.

Architekturspaziergang

Route: JR-Bhf. Ueno → Nationalmuseum für westliche Kunst → Nationalmuseum Tokyo / Hyokeikan → Internationale Bibliothek für Kinderliteratur (Nationale Parlamentsbibliothek) → Kyu-Iwasaki-Tei Garten

Rund um den Ueno-Park gibt es eine große Konzentration erstklassiger Beispiele der westlichen Architektur der Moderne. Große Meister wie Le Corbusier oder Josiah Conder haben sich hier verewigt. Beginnend vom JR-Bhf. Ueno geht es zunächst zum Nationalmuseum für westliche Kunst, weiter zur Internationalen Bibliothek für Kinderliteratur (Nationale Parlamentsbibliothek) und dann entlang am Shinobazuno-ike-Teich vorbei bis zum Kyu-Iwasaki-Tei-Garten. Nur in Ueno kann man solche Meisterwerke der Architektur an einem Tag betrachten.

10:00 JR-Bhf. Ueno zentrale Ticketschranke

Außen vor der Ticketschranke erblickt man oben das große Wandbild „Freiheit“, ein Werk des japanischen Malers Genichiro Inokuma. Das imposante Gemälde aus dem Jahr 1951 misst 27,2m x 6m und wurde schon mehrfach restauriert. Noch heute ziert es den Haupteingang des Ueno-Bahnhofs. Anstatt schnurstracks dem Ausgang zuzustreben, sollte man sich ruhig die Muße gönnen, um das Bild ein wenig zu betrachten.

10 Min. zu Fuß
 

10:10 Map: 1Nationalmuseum für westliche Kunst

Das Nationalmuseum für westliche Kunst ist das einzige Werk des französischen Meisters Le Corbusier in Japan, der zu den drei bedeutendsten Architekten der Moderne zählt. Passenderweise ist das Museum auch das einzige japanische Nationalmuseum, das ausschließlich westlicher Kunst gewidmet ist. Charakteristisch für den Bau ist die rechteckig-spiralförmige Anlage, die es ermöglicht den Bau mit wachsender Sammlung nach außen hin zu erweitern. Die Ausstellungsräume ziehen sich wie ein Strudel in einer Spirale nach außen. Le Corbusier hat damit seine lang verfolgte Idee vom „endlos wachsenden Museum“ realisiert. Diese Konzeption wurde insgesamt nur an drei Museen weltweit verwirklicht: beim Nationalmuseum für westliche Kunst und bei zwei weiteren Museen in Indien. Seit 2007 gilt das Museum als wichtiges Kulturgut Japans.

Name/ Nationalmuseum für Westliche Kunst
Adresse/ 7-7 Ueno-koen, Taito-ku, Tokyo
Öffnungszeiten/ 9.30-17.30, freitags bis 20.00 Uhr
※Letzter Einlass 30 Minuten vor Schluss
Ruhetag/ Montags (an Feiertagen ist stattdessen der nächste Dienstag geschlossen) sowie um den Jahreswechsel
URL/ http://www.nmwa.go.jp/en/index.html(External link)(Englisch)

10 Min. zu Fuß

Auf dem Weg vom Nationalmuseum für westliche Kunst zum Nationalmuseum Tokyo kann man durch den Ueno-Park schlendern, wo viele Bänke zur Ruhepause einladen. Der Rand am großen Springbrunnen bietet sich für ein Picknick an.

13:00 Map: 2Nationalmuseum Tokyo / Hyokeikan

Das Nationalmuseum Tokyo ist das älteste Museum Japans. Das Hyokeikan wurde zu Ehren der Hochzeit des Meiji-Kronprinzen und späteren Taisho-Kaiser errichtet. Das Gebäude wurde entworfen von Tokuma Katayama, der zahlreiche kaiserliche Gebäude wie den ehemaligen Togu-Palast (das jetzige Gästehaus der japanischen Regierung) entworfen hat. Das Gästehaus ist das erste zum Staatsschatz deklarierte Bauwerk aus der Meiji-Zeit. Katayama ist auch bekannt als erster japanischer Schüler des britischen Architekten Josiah Conder. Das Hyokeikan ist ein Gebäude im Stil des griechisch-römischen Neobarocks und besteht hauptsächlich aus Granit. In der Mitte und in den Süd- und Nordflügeln befinden sich jeweils Kuppeln. Unter der mittleren Kuppel befindet sich eine offene Halle, während unter den Süd- und Nordkuppeln das Treppenhaus untergebracht ist. Das Hyokeikan wurde 1978 als wichtiges Kulturgut designiert.

5 Min. zu Fuß
 

13:45 Map: 3Internationale Bibliothek für Kinderliteratur (Japanische Parlamentsbibliothek)

Die Internationale Bibliothek für Kinderliteratur, zur Japanischen Parlamentsbibliothek gehört, wurde ursprünglich 1906 als Kaiserliche Bibliothek erbaut. Als erste staatliche Bibliothek Japans sollte sie gleichzeitig die größte Bibliothek ihrer Art in Asien sein. Die Architekten Masamichi Kuru und Hideo Mamizu wurden dafür eigens in die USA entsandt, um sich dort die modernsten Technologien anzueignen. Das elegante und erhabene Gebäude im Renaissance-Stil besticht im Inneren mit schmiedeeisernen Treppengeländern und wunderschön ausgearbeiteten Details an Decke und Wänden. Bei seiner letzten großen Renovierung unter Mitwirkung von Japans führendem Architekten Tadao Ando hat man zwei Glaskästen an das Haus angebaut, die gleichzeitig als Eingang und Lounge fungieren. Die Erweiterung beeinträchtigt in keiner Weise die ursprüngliche Schönheit des Gebäudes, sondern bringt sie sogar noch mehr zur Geltung. Im Jahr 2000 wurde das Gebäude als erste staatliche Fachbibliothek für Kinderbücher in Japan wiedereröffnet. Heute zählt es zu den ausgewählten historischen Gebäuden von Tokyo.

5 Min. zu Fuß
 

14:20 【Spaziergang durch Ueno】

In Ueno geht es weiter Richtung Shinobazuno-ike-Teich. Auf dem Weg dorthin sieht man rechterhand die fünfstöckige Pagode des ehemaligen Kanei-ji-Tempels im Ueno-Zoo. Von der Stelle, an der man gut den Lotus betrachten kann, blickt man auf die Lotuspflanzen über der Wasseroberfläche bis hin zum Ueno-Wald.

25 Min. zu Fuß
 

15:00 Map: 4Kyu-Iwasaki-Tei Garten

Der Kyu-Iwasaki-Tei Garten mit seinem westlichen Haupthaus und Billardhaus gilt als Meisterwerk des britischen Architekten Josiah Conder aus dem Höhepunkt seiner Schaffensphase. Die Anlage wurde 1896 als Residenz für Hisaya Iwasaki, den dritten Firmenchef des Mitsubishi-Clans erbaut. Das zweistöckige Haupthaus ist aus Holz gebaut, was seinerzeit ungewöhnlich für ein westliches Gebäude war. Das Innere basiert auf dem jakobinischen Stil aus England mit Elementen aus der Renaissance und dem Islam. Die würdevolle Schönheit des Gebäudes ist heute noch in unveränderter Form erhalten. Für das Billardhaus hat Conder den Schweizer Alpenstil gewählt, für die damalige Zeit ein sehr ungewöhnliches Design. 1961 wurden Haupthaus und Billardhaus zum wichtigen Kulturgut designiert. Das Billardhaus ist derzeit nur in unregelmäßigen Abständen der Öffentlichkeit zugänglich. In derselben Anlage befindet sich auch ein japanisches Gebäude mit einem Teezimmer, in dem man italienisches Affogato al caffè, zubereitet mit Eis aus Japans traditioneller Koiwai-Farm, serviert bekommt. Passend zur Umgebung ist das Matcha-Eis aus grünem Tee zu empfehlen.

3 Min. zu Fuß
 

16:30 U-Bhf. Yushima (Tokyo Metro Chiyoda-Linie), Eingang 1

Architekturspaziergang auf einer größeren Karte anzeigen

Rote Linien: Bahn und U-Bahn, Blaue Linien: Bus und Auto, Grüne Linien: Fußwege, Rosa Linien: Fahrradwege, Violette Linien: Schiffe und Wasserbusse

Die Suchfunktion nach Unterkünften ist in englischer Sprache.
Suche auf Englisch